26.07.2015

Das THW im Dienste der Humanität

Notfallplan Asyl greift für die Stadt Weiden – Notunterkunft für Flüchtlinge in Betrieb gesetzt

Weiden (25./26.07.2015). In ganz Bayern laufen derzeit die Vorbereitungen für die Aufnahme der ankommenden Flüchtlinge auf Hochtouren. Nun wurde auch für die Stadt Weiden der „Notfallplan Asyl“ in Kraft gesetzt, sodass die Turnhalle der Europa-Berufsschule als Notunterkunft eingerichtet werden musste. Das THW übernahm die vorbereitenden Maßnahmen und die Logistik im Hintergrund.

Am Samstag wurde mit einer Stunde Vorlaufzeit um 15:00 Uhr der Krisenstab in die Feuerwache Weiden einberufen. Mit dabei waren neben dem Oberbürgermeister Kurt Seggewiß die Führungskräfte der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben sowie die Dezernenten und Sachbearbeiter von Rechts- und Ordnungsamt der Stadtverwaltung. Im Rahmen dieser Sitzung wurde die sofortige Umsetzung des Notfallplans beschlossen. Zusammen mit der Feuerwehr Weiden und dem Bauhof übernahm der Ortsverband Weiden der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) die komplette Logistik und die zahlreichen Vorbereitungsarbeiten.

Unter Federführung des Ortsbeauftragten Andreas Duschner wurden von den 20 eingesetzten THW-Kräften am Samstag und Sonntag insgesamt 108 Feldbetten mit Schlafsäcken, Trennwände, Tische und Stühle sowie Zelte und deren Einrichtung aufgebaut. Insgesamt rund 160 Helferstunden wurden geleistet, um die Betriebsbereitschaft für die Aufnahme der noch nicht registrierten Flüchtlinge herzustellen. Die Busse mit den 100 erwarteten Menschen aus verschiedenen Krisengebieten trafen am Sonntagabend ein. Die Aufnahme und weitere Betreuung erfolgte gemäß der Planungen im Vorfeld durch das Bayerische Rote Kreuz. 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: